Diskussionsveranstaltung "More than Bytes - Kulturelle und digitale Bildung in der Schule"

KulturKontakt Austria und das österreichische Bildungsministerium

10/23/2017
Vienna, Museumsquartier

Wie können KünstlerInnen und Kulturschaffende mit SchülerInnen kulturell unter Einbezug von Medien arbeiten? Wie werden LehrerInnen auf diese Herausforderungen vorbereitet um sich auf kreative Prozesse im Kontext kultureller und digitaler Bildung einzulassen?

Digitale Medien sind in der Schule angekommen und eröffnen Kindern und Jugendlichen zusätzliche Kommunikationsräume, welche den Schulalltag als erweiterte Lern- und Sozialisationsumgebung ergänzen. Die Förderung von kultureller und digitaler Bildung von SchülerInnen ist zu einer gesellschaftlichen Querschnittsaufgabe geworden, denn die Lebenswelten von Heranwachsenden sind heute stark durch Medien geprägt. Die zunehmende Mediatisierung der gesamten Gesellschaft hat auch zur Folge, dass Medien aus der künstlerischen und kulturellen Praxis nicht mehr wegzudenken sind.

Kulturelle und digitale Bildung sind Voraussetzungen für eine zukunftsweisende Bildung, die Humanität, Selbstkompetenz, Kreativität und Flexibilität fördert. Das Interesse und die Nutzung seitens der SchülerInnen wächst zunehmend und gerade deshalb ist es wichtig, kulturelle und digitale Bildung in den Unterricht zu integrieren.

Input:

Susanne Keuchel: Direktorin der Akademie der kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW in Remscheid (D), Honorarprofessorin am Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim, Thema: Kulturelle und digitale Bildung in der Schule
 

ENO Austria